Donnerstag, 25.07.2024 03:57 Uhr

Souveräner Sieg der DFB-Frauen gegen Island

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Bochum (DEU), 26.09.2023, 23:46 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 9004x gelesen

Bochum (DEU) [ENA] Die DFB-Nationalmannschaft der Frauen errang am heutigen Abend im Vonovia-Ruhrstadion in Bochum vor heimischen Publikum einen 4:0 (2:0) Sieg am 2. Spieltag der UEFA Women´s Nations League gegen Island und damit ist die Chance zur Olympiaqualifikation 2024 in Paris gewahrt. Die DFB- Damen haben heute dem Druck standgehalten und die jüngste Negativserie souverän beendet.

Klara Bühl (19. Minute, 78.), Giulia Gwinn per Elfmeter (35.) und Lea Schüller (68.) erzielten die Treffer für die DFB-Elf. Es geht um nicht weniger als um die Teilnahme an Olympia 2024 in Paris, das war die Losung von Interimsbundestrainerin Britta Carlson an die Mannschaft. Nur der Gruppensieger zieht in die Endrunde ein und kämpft um die zwei Tickets, die für die europäischen Teams in diesem Wettbewerb vorgesehen sind. Für Torhüterin Merle Frohms geht es vor allem darum, "die negativen Emotionen rauszulassen. Dann ist auch das Wie erst mal zweitrangig, sondern es zählt nur ein Sieg. Jetzt stehst du mit dem Rücken zur Wand. Ab jetzt gilt es, alle Spiele zu gewinnen."

"Ich glaube, wir haben uns alles von der Seele gespielt, ein anderes Gesicht wieder gezeigt. Es ist sehr viel von uns abgefallen", sagte Gwinn der Sportschau. "Es war für mich ein perfekter Tag, ich bin sehr glücklich." Britta Carlson war ebenfalls sehr zufrieden: "Wir hatten einen Riesen-Ballast. Wir wollten in der eigenen Hand haben, dass wir Gruppenerster werden können. Und wenn wir das nicht geschafft hätten, dann wäre es schwer geworden", sagte die Interimstrainerin der Sportschau. Die deutschen Frauen hatten sich einiges vorgenommen, das wurde direkt mit Beginn der Partie deutlich.

Passspiel, Kombinationen, Durchschlagskraft: All das musste sich erst innerhalb der Partie gegen die kampfstarken und robusten Isländerinnen entwickeln. Die Spielerinnen versuchten sofort, die Initiative zu übernehmen. In der 19. Minute gab es Grund zur Freude für die knapp 17.000 Besucher im Bochumer Stadion: Klara Bühl sorgte für die Führung. Die Angreiferin zog aus 16 Metern flach ab und verwandelte zum 1:0. Dem DFB.Team war anzumerken, dass der Treffer für Erleichterung und mehr Selbstbewusstsein bei den Akteurinnen sorgte. Die Isländerinnen kamen kaum noch aus der eigenen Hälfte heraus, die Überlegenheit der deutschen Mannschaft war viel zu groß.

Folgerichtig fiel dann auch der zweite Treffer der DFB-Frauen. Giulia Gwinn verwandelte einen Foulelfmeter zum 2:0. Auch in der zweiten Halbzeit spielte die deutsche Mannschaft weiter offensiv und versuchte zusätzliche Treffer zu erzielen. Die Isländerinnen konzentrierten sich nahezu ausschließlich auf ihre Defensivarbeit. Lea Schüller konnte sich erfolgreich durchzusetzen. Nach Flanke von Bühl von der linken Seite köpfte die Mittelfeldspielerin aus fünf Metern unhaltbar ein. Und auch Bühl selbst war noch mit einem Distanzschuss, dieses Mal aus 18 Metern, erneut erfolgreich und erzielte den umjubelten Endstand.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.