Sonntag, 03.03.2024 19:10 Uhr

Demo: Strafanzeigen wegen Verbrechen gegen die Menschheit

Verantwortlicher Autor: Sergej Perelman Karlsruhe, 08.12.2023, 07:54 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 10783x gelesen
Transparent bei einer Demonstration gegen die Einführung der Impfpflicht in Gesundheitsberufen, Stuttgart, 27.11.21

Karlsruhe [ENA] Das ZAAVV (Zentrum zur Verfolgung und Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschheit aufgrund der Corona-Maßnahmen) ruft für den 10. Dezember 2023 in Karlsruhe zu einer Großdemonstration auf, bei der 599 Strafanzeigen bei der Bundesanwaltschaft eingereicht werden, die sich gegen die Verantwortlichen für die gesetzliche Einführung einer Impfpflicht in Gesundheitsberufen und bei Angehörigen der Bundeswehr richten.

Die Großdemo in Karlsruhe am So, 10.12.2023, 11 Uhr, Platz der Menschenrechte, findet absichtlich am Tag der Menschenrechte statt, denn diese wurden aus Sicht des ZAAVV (Zentrum zur Aufarbeitung, Aufklärung, juristischen Verfolgung und Verhinderung von Verbrechen gegen die Menschheit aufgrund der Corona-Maßnahmen) massivst im Zuge der Einführung einer Corona-Impfpflicht am 15.03.22 im Gesundheitswesen und bei der Bundeswehr verletzt. Das Motto der Demonstration lautet: "Ohne Gerechtigkeit für jeden kann es keinen Frieden geben". Den Hauptakt der Demo gegen 14.30 Uhr bildet die Einreichung der 599 Strafanzeigen beim Bundesgeneralanwalt wegen Verbrechen gegen die Menschheit im Zusammenhang mit der Einführung der Impfpflicht.

Im Argumentarium zur Strafanzeige heißt es erläuternd: "Das ZAAVV und verbündete Organisationen reichen am 10. Dezember 2023 bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe Strafanzeigen ein gegen Politiker, Minister, Richter, Funktionäre und weitere Personen, die zur Einführung einer einrichtungsbezogenen Impfpflicht beitrugen und sich damit mutmaßlich eines Verbrechens gegen die Menschheit schuldig machten. Die Strafanzeigen werden am 10. Dezember 2023 bei der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe eingereicht und vor Ort im Rahmen einer Medienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt."(1) Ein zentrales Argument, auf dem die Strafanzeige fußt, ist: "Der Staat darf kein einziges Leben gefährden, um andere zu schützen."(2)

Genauere Informationen zum Ablauf der Demonstration, zu den Strafanzeigen, zur Pressekonferenz im Anschluss an die Demonstration, zum ZAAVV und zu verschiedenen Unterstützungsmöglichkeiten sind über die Webseite des ZAAVV abrufbar: https://www.zaavv.com/de-de/

(1), (2) https://www.zaavv.com/images/pdf/argumentarium-ka1012-karlsruhe-einreichung-strafanzeigen.pdf, S. 3, 10.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.