Donnerstag, 25.07.2024 01:57 Uhr

Kinderbetreuung in Deutschland: Anstieg um 2,1%

Verantwortlicher Autor: Oliver Klas Wiesbaden, 27.09.2023, 15:02 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 8672x gelesen

Wiesbaden [ENA] Das Statistische Bundesamt (Destatis) veröffentlichte heute aktuelle Zahlen zur Kinderbetreuung in Deutschland. Demnach stieg die Anzahl der Kinder unter drei Jahren in Kindertagesbetreuung im Vergleich zum Vorjahr um 2,1 Prozent auf insgesamt 856.600 Kinder an. Dieser Zuwachs, der zum Stichtag 1. März 2023 ermittelt wurde, fiel im Vergleich zum Vorjahr etwas schwächer aus (2022: +3,6 Prozent).

Die Betreuungsquote stieg auf 36,4 Prozent, verglichen mit 35,5 Prozent im Jahr zuvor. Die Kinderbetreuungseinrichtungen verzeichneten einen Anstieg von 3,2 Prozent beim Personal im Vergleich zum Vorjahr. Gleichzeitig ging die Zahl der Tagesmütter und -väter im dritten Jahr in Folge um 1,5 Prozent zurück. In den neuen Bundesländern, einschließlich Berlin, waren mehr als die Hälfte (54,2 Prozent) der Kinder unter drei Jahren in Tagesbetreuung, während in den alten Bundesländern dieser Anteil bei nur 32,7 Prozent lag. Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt und Brandenburg wiesen die höchsten Betreuungsquoten auf, während Hamburg die höchste Quote in den alten Bundesländern verzeichnete.

Auch die Anzahl der Kindertageseinrichtungen erhöhte sich um 1,2 Prozent auf insgesamt 60.045. Das pädagogische Personal und das Leitungs- und Verwaltungspersonal stiegen um 3,2 Prozent auf 753.900. Im Gegensatz dazu sank die Anzahl der Tagesmütter und -väter um 1,5 Prozent auf 41.233. Die Daten spiegeln das Betreuungsverhalten am 1. März 2023 wider und umfassen alle Kinder, die an diesem Stichtag ein Betreuungsverhältnis hatten. Dabei ist es unerheblich, ob die Betreuung tatsächlich am Stichtag stattgefunden hat oder nicht.

Die Entwicklung der Kinderbetreuung in Deutschland bleibt ein wichtiges Thema, da sie nicht nur die Vereinbarkeit von Familie und Beruf beeinflusst, sondern auch langfristige Auswirkungen auf die Bildung und Entwicklung der jüngsten Generation hat.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.