Dienstag, 23.04.2024 16:24 Uhr

Neuer Compliance Kodex bei den Bundestheatern

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 18.02.2024, 17:13 Uhr
Kommentar: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5515x gelesen

Wien [ENA] Im Rahmen eines Pressegesprächs im Februar 2024 hat der Geschäftsführer der Bundestheater-Holding, Christian Kircher, den Geschäftsbericht 2022/23 veröffentlicht und gezeigt, dass die Sitzplatzauslastung in der Staatsoper, Volksoper und dem Burgtheater wieder an die Erfolge der Vor-Corona-Zeit anschließen. Trotzdem ist der Eigendeckungsgrad der Staatsoper nur 43,5%, der Volksoper 19,1% und der des Burgtheaters 21,2%.

Die neu geschaffene Stelle "Datenschutz & Compliance" überarbeitete den Compliance-Kodex komplett neu und organisierte diesbezüglich Schulungen für Mitarbeiter*innen. In dem Kodex wurden die Werte der Bundestheater sehr ausdrücklich und genau festgelegt und machen gewissermaßen das Selbstverständliche zum Gesetz, wenn nicht zur Ideologie. Denn Integrität, Transparenz, Wertschätzung und Gesetzestreue sind eigentlich in den meisten Unternehmen Basis des Zusammenarbeitens. Aber die Bundesbetriebe wollen auch zusätzlich ein Vorbild für Themen wie Gleichbehandlung, Chancengleichheit, Fairness, Antidiskriminierung, Antirassismus, Kindeswohl, Mobbing, Sexuelle Belästigung, Sparsamkeit, Arbeitnehmerschutz oder Antikorruption sein.

Ausserdem sollen das Annehmen von Einladungen und Geschenken, das Ausüben von Nebenbeschäftigungen oder der Umgang mit Geschäftsunterlagen und Datenschutz genau geregelt werden. Das klingt zwar alles schön und gut, man kann aber nur hoffen, dass die vielen Regeln und guten Absichten nicht an der Realität einer komplexen österreichischen Gesellschaft scheitern. Aber der Jahresabschlussbericht zeigt auch noch andere interessante Vorhaben. Durch das Energiemanagement konnte der Gesamtenergieverbrauch zwar um 24% reduziert werden, aber durch die Preisentwicklung wurde die Energie trotzdem um 40% teurer. Aber auch Fachkräftemangel, Lehrlingsförderung, Sanierungen und Bauvorhaben sind Themen im ausführlichen Geschäftsbericht der Bundestheater.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.