Donnerstag, 25.07.2024 01:52 Uhr

Generation Internet? Fluch oder Segen?

Verantwortlicher Autor: DTK Gabriele M Perklitsch Klagenfurt, 22.09.2023, 18:04 Uhr
Fachartikel: +++ Internet und Technik +++ Bericht 8878x gelesen
Generation Internet
Generation Internet  Bild: DTK Gabriele M Perklitsch

Klagenfurt [ENA] In einer Ära, in der die Grenze zwischen Realität und Virtualität immer verschwommener wird, stellt sich die Frage: Wer oder was ist eigentlich die Generation Internet? Inwieweit prägt das Internet das Leben der sogenannten Digital Natives? Wie massiv ist die Beeinflussung mit all seinen Segnungen?

Die Generation Internet: Wer sind sie? Die Generation Internet oder besser bekannt als Digital Natives sind diejenigen, die in einer Zeit aufgewachsen sind, in der das World Wide Web und digitale Technologien bereits fest in unseren Alltag integriert waren. Geboren ab den späten 1990er Jahren und später, wurden sie von Kindesbeinen an von einer Vielzahl digitaler Geräte und Online-Dienste begleitet. Szene aus dem Alltag: Eine Gruppe von Jugendlichen sitzt gemeinsam in einem Café, jeder mit seinem Smartphone in der Hand. Sie teilen lustige Memes, organisieren Treffen über WhatsApp und scrollen durch ihre Social-Media-Feeds. Diese Szene verdeutlicht, wie selbstverständlich die Internetnutzung für sie ist.

Nutzen und Vorteile der Digital Natives: Effizienz und Produktivität: Die Generation Internet weiß, wie sie digitale Werkzeuge optimal nutzen kann. Sie arbeiten effizienter, recherchieren schneller und kommunizieren nahtlos. Zugang zu Informationen: Einem Digital Native steht die Welt des Wissens offen. Von der Suche nach Hausaufgaben bis hin zur Erkundung exotischer Reiseziele – das Internet bietet unendliche Informationsquellen.

Die Herausforderungen: Soziale Isolation: Obwohl sie in einer hyper-vernetzten Welt leben, erleben viele Digital Natives soziale Isolation. Ihre virtuellen Freunde können die realen nicht ersetzen. Suchtverhalten: Die ständige Verfügbarkeit von Informationen und sozialen Medien kann zu Suchtverhalten führen. Stundenlanges Scrollen auf Instagram oder das Suchen nach dem nächsten "Like" sind keine Seltenheit. Informationsüberflutung: Das Internet platzt vor Informationen. Die Fähigkeit, relevante von irrelevanten Inhalten zu unterscheiden, wird zur Herausforderung. Ständige Nachrichtenflüsse und Updates können Stress und Überforderung verursachen. Die Nutzung von Smartphones und Tablets vor dem Schlafengehen kann die Schlafqualität schmälern.

Gefahren für die Psyche: Suchtgefahr bei Online-Spielen: Jugendliche sind besonders anfällig für die Suchtgefahr von Online-Spielen. Ständige Belohnungen und der Wettbewerbsgedanke in Online-Spielen können zu exzessivem Spielverhalten führen, das sich negativ auf ihre Psyche auswirkt. Depressionen durch zu viel Internetnutzung und soziale Medien: Der Druck, ständig ein perfektes Leben auf sozialen Medien zu präsentieren, kann zu Depressionen und sozialer Angst führen. Die reale Welt kann im Vergleich dazu unzureichend erscheinen. Angriffe aus dem Netz: Die digitale Welt birgt auch Gefahren wie Cybermobbing, Identitätsdiebstahl und Online-Betrug. Diese Angriffe können tiefe psychische Wunden hinterlassen.

Wie beeinflusst die Generation Internet unsere Gesellschaft? Die Digital Natives sind Wegbereiter für neue Trends und Normen. Sie definieren Kommunikation neu, gestalten die Arbeitswelt um und setzen sich für soziale Themen ein. Das Internet ermöglicht es ihnen, weltweit für Veränderungen einzutreten, wie die Klimabewegung zeigt. Fazit: Balance ist der Schlüssel. Die Generation Internet steht vor einzigartigen Herausforderungen und Chancen. Um das Beste aus dieser digitalen Ära zu machen, ist eine ausgewogene Nutzung entscheidend. Sie müssen lernen, sich von der endlosen Informationsflut abzuschirmen und das Internet als Werkzeug zur Selbstentfaltung zu nutzen. Denn am Ende des Tages sind sie diejenigen, die die digitale Zukunft gestalten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.