Donnerstag, 25.07.2024 02:00 Uhr

Niedersachsen feiert den Sommer in Berlin

Verantwortlicher Autor: Viktoria Kersten / Frank Wieners Berlin, 25.06.2024, 23:11 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Boulevard +++ Bericht 8717x gelesen
Sommerfest der Landesvertretung Niedersachsen
Sommerfest der Landesvertretung Niedersachsen  Bild: Frank Wieners

Berlin [ENA] Mehr als 2000 Gäste waren der Einladung von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil und der Bevollmächtigten des Landes Niedersachsen beim Bund, Wiebke Osigus, Ministerin des Landes Niedersachsen beim Bund und Ministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung

zum traditionellen Sommerfest in der Landesvertretung Niedersachsen in Berlin gefolgt. Das Sommerfest dient dazu, die kulturelle, wirtschaftliche und politische Präsenz Niedersachsens in Berlin zu stärken. Es bietet eine Plattform für den Austausch zwischen niedersächsischen und bundesweiten Akteuren aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft. Gegen 19.00 Uhr eröffnete der Ministerpräsident das Sommerfest mit den traditionellen Worten: „Ich grüße alle Freundinnen und Freunde des schönsten aller deutschen Länder.“

Bei bestem Sommerwetter scherzte er gut gelaunt, dass sich das Niedersächsische Umweltministerium monatelang für einen warmen, sonnigen Abend eingesetzt hat. Er dankte den zahlreichen Sponsoren, die das Fest ermöglichten und die niedersächsische Wirtschaft wie eine „Grüne Woche im Kleinformat“ repräsentierten. Die Niedersächsische Landesregierung trage ihren Anteil dazu bei, der Wirtschaft günstige Rahmenbedingungen zu schaffen. So habe Niedersachsen als eines der ersten Bundesländer bei der dringend notwendigen Sanierung vieler Brücken im Lande auf das langwierige und umständliche Planfeststellungsverfahren verzichtet. Dies führe zu einer erheblichen Beschleunigung der Bauvorhaben.

Auch die Bundespolitik war zahlreich vertreten u. a. mit Innenministerin Nancy Faeser, Verteidigungsminister Boris Pistorius, Gesundheitsminister Karl Lauterbach und Hubertus Heil, Minister für Arbeit und Soziales. Die zahlreichen Vertreter aus der Wirtschaft nutzten die Gelegenheit zu intensiven Gesprächen und zum Networking. In Stimmung brachten die Gäste das Bundespolizeiorchester Hannover, Juliano Rossi & Band, die NDR 2-On Tour Band und zu später Stunde John Eid & Band sowie die Tanzbar mit NDR 2-DJ Gunnar Groksch. Royal begleitet wurde das Fest u.a. von den Wein-, Wald-, Rhododendron-, Kartoffel-, Erdbeer- und Kirschblüten-Königinnen.

Zahlreiche Stände der Sponsoren verwöhnten die Gäste kulinarisch mit Spezialitäten aus Niedersachsen. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich frisch gepuhlte Krabben aus Greetsiel sowie Fischbrötchen und Matjes in allen Varianten. Für die Fleischliebhaber gab es edlen geräucherten Schinken, klassische Grillspezialitäten sowie einen besonderen Burger aus reinem Beef, den die Grillmeister aber auch in einer veganen Variante präsentierten. Für den süßen Abschluss sorgten hochwertige Patisserien sowie eine Präsentation außergewöhnlicher Torten-Kunstwerke der Vereinigung Landurlaub.

Frisch gezapfte Biere von Niedersächsischen Brauereinen, edle Weine aus dem befreundeten Rheinland-Pfalz und diverse Bars mit hochprozentigen Spezialitäten vollendeten den Gaumenkitzel. Außergewöhnlich waren dabei ein Spritz mit Prosecco und frisch gepresstem Sanddornsaft, der in einer kleinen Manufaktur auf Borkum hergestellt wird, sowie ein Hannover Mule mit Gin, Tonic Water und Minze statt dem typischen Moscow Mule mit Wodka und Gurke. Die ausgelassene Stimmung lies viele Gäste den Abend bis nach Mitternacht im schönen Garten und Atrium der Landesvertretung genießen und machte dieses Sommerfest einmal mehr zu einem Höhepunkt in Berlins gesellschaftlichem Kalender.

Königinnen-Parade
Ministerpräsident Weil beim Rundgang
Torten-Kunstwerke
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.