Donnerstag, 25.07.2024 02:47 Uhr

Supermoto Staatsmeisterschaft Österreich, Juni 2024

Verantwortlicher Autor: Tina Burian MJP Arena Fuglau, NÖ, 17.06.2024, 20:04 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 6100x gelesen
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf   Bild: Werner Burian

MJP Arena Fuglau, NÖ [ENA] Jede Menge spannende Rennen bot das Supermoto Austria Rennwochenende in der MJP-Arena Fuglau, NÖ. Das zweite Saison-Rennen der österreichischen Staatsmeisterschaft, das dritte Wochenende des G-Cup sowie das dritte der tschechischen Meisterschaft wurde gemeinsam ausgetragen, jedoch getrennt gewertet.

Nach den Wetterkapriolen der vergangenen Tage war das Veranstaltungs- /Organisationsteam und Fahrerlager heilfroh, dass wieder die Sonne, bei angenehmen Temperaturen, vom Himmel lachte. Viele FahrerInnen nutzten bereits den Freitag für eine extra Trainingseinheit, um sich im Qualifying am Samstag einen guten Startplatz zu sichern. Nur von Samstagnacht auf Sonntag wurde der neu angelegte Offroad Teil noch zusätzlich von oben bewässert, war aber rechtzeitig zum Rennstart wieder befahrbar und es gab somit auch nicht zu viel Staubentwicklung.

Die Mittagspause war mit heißen Drifts von zwei Fahrern mit glücklichen Losgewinnern am Beifahrersitz, perfektem Kurvenhandling und viel Jubel begleitet, bevor wieder für die quer fahrenden Zweiräder applaudiert werden konnte. Streckensprecher Tommy Wagner moderierte, in gewohnt informativer und unterhaltsamer Weise, den ganzen Tag über via Lautsprecher. Klasse S1 Prestige 1. Rennen

Die österreichische Startaufstellung lautete nach dem Zeittraining #7 A. Buschberger, Husqvarna, vor #69 R. Bauer, GasGas, und #198 S. Balazs, KTM. In der ersten, sehr engen, Kurve nach dem Startsignal kämpfte das gesamte Starterfeld aus 24 Fahrern um jeden Zentimeter. #205 T. Hiebl, Husqvarna, konnte hier einen Platz gutmachen und überholte #198 S. Balazs, KTM. Das Feld hat sich dann etwas mehr auseinandergezogen, jedoch wurde von allen weiterhin versucht Positionen gut zu machen. #7 A. Buschberger, Husqvarna, hat sich von seinem Wertungskonkurrenten #69 R. Bauer, GasGas, absetzen können und der amtierende Staatsmeister brachte seine zweite Position ungefährdet, mit all seiner Routine, bis ins Ziel.

#205 T. Hiebl, Husqvarna, hat nach Berührung eines Reifenstapels in der Schikane, mit viel Akrobatik und Fahrzeugbeherrschung, einen Sturz vermieden, dies hat #198 S. Balazs, KTM, für sich zum erneuten Positionswechsel ausgenutzt. Das Rennen musste jedoch aufgrund eines, zum Glück glimpflichen ausgegangen, Sturzes abgebrochen werden, da bereits genug Runden absolviert wurden, konnte das erste Rennen voll gewertet werden. Die Startaufstellung von Platz eins bis fünf war dann auch das Endergebnis #7 A. Buschberger, Husqvarna, vor #69 R. Bauer, GasGas, und #198 S. Balazs, KTM; #205 T. Hiebl, Husqvarna, und #19 M. Stehrer, KTM, sicherten sich eben Rang vier und fünf.

Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S1
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S1
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S1

Klasse S3 Junioren 1. Rennen #159 M. Kokes, Husqvarna, sicherte sich im Samstag-Zeittraining Platz eins der österreichischen Starterliste, verfolgt von #281 C. Steiner, KTM, und #95 M. Marschal, KTM. Beim ersten Rennstart zog #159 M. Kokes davon und sollte im weiteren Rennverlauf nur von einem Fahrer der tschechischen Wertung überholt werden. #281 C. Steiner, KTM, konnte mit stabilen Rundenzeiten die zweite Position von Anfang bis Ende halten. #95 M. Marschal, KTM, verlor seine dritte Position nach einem Ausrutscher im Offroad-Bereich, ein Aufschließen war nicht mehr möglich und er fiel auf Endposition sechs zurück.

Klasse S3 Junioren 1. Rennen #159 M. Kokes, Husqvarna, sicherte sich im Samstag-Zeittraining Platz eins der österreichischen Starterliste, verfolgt von #281 C. Steiner, KTM, und #95 M. Marschal, KTM. Beim ersten Rennstart zog #159 M. Kokes davon und sollte im weiteren Rennverlauf nur von einem Fahrer der tschechischen Wertung überholt werden. #281 C. Steiner, KTM, konnte mit stabilen Rundenzeiten die zweite Position von Anfang bis Ende halten. #95 M. Marschal, KTM, verlor seine dritte Position nach einem Ausrutscher im Offroad-Bereich, ein Aufschließen war nicht mehr möglich und er fiel auf Endposition sechs zurück.

In der Zwischenzeit lieferten sich #146 B. Voglmayr, KTM, Startplatz vier und #411 C.V. Ondrey, TM, Startplatz fünf, ein direktes Duell. #411 C.V. Ondrey, TM, konnte schließlich in Runde 7 von 14, nach der langgezogenen Linkskurve, an #146 B. Voglmayr, KTM, vorbeiziehen und sicherte sich Platz drei des ersten Laufs. #90 L. Baumann, Husqvarna, rollte das Feld von hinten auf und erreichte noch Platz fünf im ersten Rennen. Die Spannung für das zweite Tagessrennen war somit groß, welcher Fahrer sich die meisten Punkte für die Jahreswertung mit nach Hause nehmen sollte.

Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S3
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S3
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S3

Klasse 85ccm 1. Rennen #121 D. Bereczki, Husqvarna, nutzte seine Erfahrung und holte sich im Zeittraining am Samstag wieder die erste Position. #17 L. Schnaitmann, auch Husqvarna, versuchte von Startplatz 2 aus, die Führung zu übernehmen, #121 D. Bereczki, blieb jedoch auf Sieg fokussiert, überholte rasch wieder und führte im weiteren Rennen das Teilnehmerfeld an. Während sich die FahrerInnen im Rennverlauf auf den einzelnen Streckenabschnitten verteilten, behielt #22 L. Muherina, KTM, seinen dritten Startplatz ungefährdet bis zum Rennende.

#11 D. Prähauser, GasGas, konnte bis zur dritten Rennrunde seine Startposition 4 halten, bis #174 M. Hollas, Yamaha, zum erfolgreichen Überholmanöver ansetzte und bis Rennende nicht mehr einholbar war. #121 D. Bereczki, Husqvarna, war beim Überqueren der Ziellinie sehr dankbar für den Sieg. Die Favoritenrollen für das Podium am Tagesende waren somit für #121 D. Bereczki, #17 L. Schnaitmann und #22 L. Muherina verteilt.

Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S-Jugend 85
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S-Jugend 85
Supermoto Austria Staatsmeisterschaftslauf S-Jugend 85

Klasse S1 Prestige 2. Rennen Im zweiten Rennen des Tages hieß es erneut ´WM-Fahrer treffen auf Rookies und Routiniers´. #7 A. Buschberger, Husqvarna, startete wieder vor #69 R. Bauer, GasGas, und #198 S. Balazs, KTM. Im Getümmel der ersten Kurve nach der Startlinie hatten wieder alle Fahrer um ihre Positionen zu kämpfen. Unter dem Jubelschrei der Familie hat S1 Rookie #198 S. Balazs, KTM, den Staatsmeister #69 R. Bauer, GasGas, in der ersten Runde überholen können.

Während die Zuschauer nicht wussten auf welchen Streckenabschnitt sie ihre Augen richten sollten, da auf allen Kurven und Geraden um Positionen gekämpft wurde, konnte #69 R. Bauer zu Beginn nicht auf #198 S. Balazs aufschließen - #205 T. Hiebl, Husqvarna, versuchte wiederum die GasGas von #69 R. Bauer einzufangen. Routinier #69 R. Bauer hat sich jedoch im zweiten Renndrittel wieder an die KTM von #198 S. Balazs herangefahren und ist in Runde 12 von 17, im neu gestalteten Offroad-Teil, am Klassen Rookie vorbeigezogen. Der zweite Lauf endete dann ähnlich wie der erste, #7 A. Buschberger, Husqvarna, vor #69 R. Bauer, GasGas, und #198 S. Balazs, KTM, #205 T. Hiebl, Husqvarna, jedoch Platz fünf erkämpfte sich diesmal #133 R. Schneider auf KTM.

Klasse S3 Junioren 2. Rennen #159 M. Kokes, Husqvarna, zog beim Start wieder vollmotiviert los und verteidige seinen ersten Platz, gefolgt von #281 C. Steiner, KTM, und #95 M. Marschal, KTM. #411 C.V. Ondrey, TM, hat sich rasch vor #146 B. Voglmayr, KTM, geschoben und während sich hier eine Dreigruppe um die Plätze drei bis fünf gebildet hatte, konnte sich die Spitze vom restlichen Feld absetzen. #281 C. Steiner, KTM, hat im Rennverlauf an den Führenden #159 M. Kokes, Husqvarna, aufgeschlossen, seine Versuche auf einen Führungswechsel im Offroad Streckenteil blieben unbelohnt. #411 C.V. Ondrey, TM, konnte schließlich in Runde 10 von 14, noch vor der Offroad Einfahrt, #95 M. Marschal, KTM, überholen.

#146 B. Voglmayr, KTM, hat sich gleich angeschlossen. Somit startete #95 M. Marschal mit seiner KTM eine Aufholjagd in dieser Gruppe und er konnte in der vorletzten Rennrunde wieder #146 B. Voglmayr, KTM, zurück überholen und schnappte sich, in der letzten Kurve vor der Zielflagge, noch von #411 C.V. Ondrey, TM, den dritten Platz. Die Siegertreppe am Ende des Renntages und beiden absolvierten Läufen, erklommen #159 M. Kokes, Husqvarna, vor #281 C. Steiner, KTM, und #411 C.V. Ondrey, TM.

Klasse 85ccm 2. Rennen Die Favoriten #121 D. Bereczki, Husqvarna, #17 L. Schnaitmann, Husqvarna, und #22 L. Muherina, KTM, blieben auf Ihren Plätzen 1-3 nach Rennstart, diese Positionen haben sie sich auch nicht mehr abknöpfen lassen. #174 M. Hollas, Yamaha, kämpfte sich zwischenzeitlich von Startplatz sechs auf Rang vier vor, aber aufgrund eines Sturzes bei der Reifenschikane, gegen Ende des Rennens, fiel er nach raschem Aufrichten seiner Yamaha in der Wertung zurück und Endplatz vier holte sich #93 S. Schnaitmann, Husqvarna.

Platz fünf konnte sich E. Eigner auf Kawasaki sichern. #121 D. Bereczki, Husqvarna, hat sich somit erneut das Tagesmaximum von 50 Punkten für die Jahres-Gesamtwertung gesichert, hier wird er direkt von #17 L. Schnaitmann, Husqvarna, verfolgt. Gratulation an das gesamte Supermoto-Austria Team sowie dem BRT B.A.M. Racing Team. Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren und Unterstützer, ohne der Zusammenarbeit von allen wäre so eine eindrucksvolle und spannende Rennveranstaltung nicht umsetzbar.

Das nächste Supermoto Austria und G-Cup Rennwochenende findet von 13. bis 14. Juli 2024 im PS Racing Center Greinbach (https://ps-racing.at/) in der Steiermark statt. Die Rennfahrer freuen sich schon auf viele anfeuernde Zuschauer. Alle News unter: & https://www.supermoto-austria.at/ & http://www.g-cup.de/info/info.html Alle Detail Ergebnisse, aller Klassen, unter: https://www.casomeric.cz/vysl.php?&lang=&view=3810

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.