Donnerstag, 25.07.2024 03:34 Uhr

Die Nürburgring-Classic eine authentische Zeitreise

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Nürburgring (DEU), 27.05.2023, 15:56 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 7753x gelesen
Elefantenrennen Start
Elefantenrennen Start  Bild: Markus Faber

Nürburgring (DEU) [ENA] Als im Jahr 2017 der Nürburgring seinen 90. Geburtstag feierte, ging auf den Tag genau die „Nürburgring-Classic“ als internationales Motorsport-Meeting für historische Fahrzeuge auf dem Grand Prix Kurs und der Nordschleife an den Start und begeisterte die Besucher und Teilnehmer.

Der legendäre Nürburgring in der Eifel –ohne Frage die berühmtesten Rennstrecken der Welt – faszinierte 1927 die Rennsporthelden genau wie heute Fans, Neugierige und Aktive. Nach dem Auftakt 2017 zum Jubiläum findet die Nürburgring Classic jährlich im Frühsommer statt. Die Nordschleife, der Grand Prix Kurs, das historische und das neue Fahrerlager – wird mit dem neuen frischen Klassiker-Format zum Schauplatz der alten Rennen, der Club-Meetings und einer unvergleichlichen Zeitreise. Der ideelle Träger der Nürburgring Classic als „Race Event“ ist der Verein DAMC 05 e.V., der schon bei der Austragung des Eröffnungsrennens im Jahr 1927 engagiert und involviert war.

Große Vielfalt der guten alten Motorsport-Zeit

Die FHR – Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport – ist mit dabei, die Deutsche Tourenwagen Classics startet, die Vorkriegsfahrzeuge kommen wieder, die Youngtimer-Trophy ist involviert, die Cup- und Tourenwagen-Trophy kommt und mehr als 18 Rennen und Sonderläufe sorgen für ein packendes Programm auf den Strecken. Im Jahr 2017 begeisterten sich bereits 17.000 Besucher für die Nürburgring-Classic, genossen Rennsport bester Güte auf den Strecken und in den Paddocks.

Im Juni des Jahres 2018 kamen zur zweiten Auflage des historischen Motorsport-Meetings schon etwas mehr als 20.000 begeisterte Besucher. Gäste, Fans, Freunde und Klassiker-Besitzer kamen - nutzten den Eifelkurs als Ausflugsziel und für den Wochenend-Aufenthalt mit Oktan-Charakter. In 2019 setzte sich der positive Trend der noch jungen Veranstaltung fort und fast 25.000 Besucher faszinierte die bunte Mischung aus Zeitreise, knallhartem Rennsport, alten Heldenbildern und klassischem Oldtimer-Breitensport mit Familien-Charakter.

Eine feste Größe im Kalender

Im Programm mit vielen Highlights sind wieder viele Bereiche und Starterfelder, die außerordentlich beliebt sind – auch wird es natürlich wieder viele besondere Möglichkeiten geben, die Teams und Fahrzeuge ganz hautnah zu erleben. Das ist es, was die Nürburgring-Classic als „Race Event“ ausmacht. Die Boxen im Grand Prix Fahrerlager sind immer geöffnet, der Zugang zu allen Fahrerlagern ist im Eintritt immer schon inkludiert und zahlreiche Gridwalks geben die Möglichkeit vor dem Start in den Startaufstellungen der Rennen und Sonderläufe zu Gast zu sein und auf der Startgeraden – bei geöffneten Zuschauertoren – echte „Rennluft“ zu schnuppern... so wie damals und heute beim Motorsport.

Rennen der Klassiker-Rennwagen der FHR

Wenn in der „Nürburgring-Classic“ die FHR Langstrecken-Starterfelder auf die Strecke gehen, dann fahren diese das längste historische Rennen abseits der nur alle zwei Jahre stattfindenden 24-Stunden Classic in Le Mans. Spektakulär ist auch, wenn in der Nürburgring-Classic die alten DTM Fahrzeuge der „Tourenwagen-Classics“ wieder zum Treffen zusammenkommen. Dann macht die hohe Attraktivität der Rennserie „Tourenwagen-Classics“ die bekannten Fahrzeuge aus den aktiven Jahren der DTM und der Tourenwagen aus.

Früher für prominente und bekannte Rennställe und Werksteams am Start, sind die Fahrzeuge heute alle in Sammlerhand und werden aufwändig instandgehalten und „ready to race“- gepflegt. Und oftmals greifen dann bei den Rennen der Tourenwagen-Classics auch wieder die prominenten Helden von damals ins Lenkrad und stürzen sich in die Fights um Positionen. In keiner historischen Rennserie sonst sind so viele alte Fahrzeug-Fahrer-Kombinationen der guten alten DTM-Zeit zu erleben.

Tourenwagen
Masters
F-1 Legenden

Ein weiteres Highlight: Die „100 Meilen-Trophy“

Das sind die Sprintrennen für GTs und Rennsportwagen der 70er & 80er Jahre. In einem interessanten Feld präsentieren sich Fahrzeuge aus den wilden 70er und 80er Jahren, in den Firmen wie Kremer Racing, Kannacher oder Loos mit ihren Gruppe 5 Boliden die Zuschauerränge füllten. Aber auch, wie damals üblich, kommen hier auch Gruppe 4 und Rennsportfahrzeuge an den Start. Abgerundet wird das Feld lautstark mit V8-Fahrzeugen. Ausgeschrieben ist die Serie für GTs und Rennsportwagen der Baujahre 1966 bis 1981 und Sports2000.

Das Ganze aber immer mit einer gehörigen Portion „Bodenhaftung“. Besonderheit bei der Nürburgring-Classic sind immer die vielen Sonderläufe in denen auch Klassikerbesitzer ohne aufwändig umgebaute Rennfahrzeuge an den Start gehen können. Selber mit Gleichgesinnten zum Fahrer auf der legendärsten Rennstrecke der Welt werden, ist das Ziel und dieser „Plan“ garantiert ein ereignisreiches Wochenende mit viel Spaß und puren Emotionen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.