Freitag, 21.06.2024 06:10 Uhr

24h Le Mans: Die heiße Phase beginnt für Faher und Teams

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Le Mans (FRA), 11.06.2024, 13:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 1760x gelesen
Drivers Photo 24h Le Mans 2024
Drivers Photo 24h Le Mans 2024  Bild: Markus Faber

Le Mans (FRA) [ENA] Die FIA World Endurance Championship (WEC) bereitet sich auf das größte Event im Langstrecken-Rennkalender 2024 vor: Die legendären 24 Stunden von Le Mans am 15.-16. Juni. Es markiert zugleich die 92. Auflage des Endurance-Klassikers, der erstmals 1923 ausgetragen wurde.

Le Mans ist ein entscheidendes Rennen im WEC-Kalender, nicht nur, weil es die größte Herausforderung des Jahres für die Teams darstellt, sondern auch, weil es eine Runde mit doppelter Punktewertung ist und für die siegreichen Teams sowohl im Hypercar als auch im LMGT3 insgesamt 50 Punkte zu vergeben sind. Aus diesem Grund erweist sich Le Mans im Kampf um den Weltmeisterschaftstitel oft als entscheidend. Runde vier der diesjährigen FIA WEC-Saison markiert die 92. Auflage des Endurance-Klassikers, der erstmals 1923 ausgetragen wurde. Letztes Jahr jährte sich das Rennen zum 100. Mal, aber die Ausgabe 2024 dürfte nicht weniger spektakulär werden, da mehr als 300.000 Fans vor Ort erwartet werden.

Insgesamt 62 Autos und 186 Fahrer werden beim diesjährigen Rennen antreten. Sie werden die 13,6 Kilometer lange Rennstrecke in Angriff nehmen, auf der die Hypercars Geschwindigkeiten von rund 340 km/h erreichen und 70 % der Runde mit Vollgas gefahren werden. Bei jeder Runde werden die Hypercar-Fahrer schätzungsweise 78 Mal den Gang wechseln. Das Hypercar-Aufgebot für Le Mans wird mit insgesamt 23 Teilnehmern in der Hauptkategorie das bisher größte sein. Dies ist eine Steigerung von 43 % gegenüber dem Hypercar-Starterfeld des letzten Jahres, als 16 Autos an den Start gingen, und unterstreicht das kontinuierliche Wachstum in der Königsklasse der WEC.

Insgesamt werden neun Hersteller in der Hypercar-Klasse antreten, darunter Alpine, BMW, Cadillac, Ferrari, Isotta Fraschini, Lamborghini, Peugeot, Porsche und Toyota. Es wird weitere 16 Einträge in LMP2 und 23 in LMGT3 geben. Neunzehn der aufgeführten Hypercars können WEC-Punkte sammeln, darunter der aktuelle Tabellenführer Porsche Penske Motorsport und der zunehmend wettbewerbsfähige Porsche 963. Der Hersteller hat es in dieser Saison noch nicht aufs Podium geschafft, sieht sich jedoch starker Konkurrenz durch Teams wie den amtierenden Weltmeister Toyota Gazoo Racing und den letztjährigen Le Mans-Champions Ferrari AF Corse gegenüber.

Hypercar bei Antares

Porsche ist mit insgesamt fünf 963 Hypercars die am stärksten vertretene Marke im Starterfeld (Porsche Penske wird drei einsetzen, Hertz Team JOTA zwei und Proton Competition wird einen privat betriebenen 963 einsetzen). Zum ersten Mal in dieser Saison werden Lamborghini Iron Lynx und Cadillac Racing jeweils zwei Hypercars einsetzen und sich den anderen Zwei-Auto-Einsätzen Alpine Endurance Team, BMW M Team WRT, Ferrari AF Corse, Peugeot TotalEnergies und Toyota Gazoo Racing anschließen. Schließlich werden Isotta Fraschini und AF Corse jeweils einen Hypercar-Eintrag einsetzen. Die Teilnehmerliste wird durch das amerikanische Team Whelen Cadillac Racing vervollständigt, sodass es drei Cadillac V.Series R-Autos in der Königskategorie gibt.

Eine wesentliche Änderung der Teilnehmerliste war kürzlich die Ankündigung, dass Mike Conway im Toyota Gazoo Racing-Fahrzeug #7 aufgrund einer Rippen- und Schlüsselbeinverletzung, die sich Conway letzte Woche bei einem Fahrradunfall zugezogen hat, durch seinen ehemaligen Teamkollegen Jose-Maria Lopez ersetzt wird. Lopez wird im von Akkodis ASP betriebenen Lexus RC F LMGT3 durch den Briten Jack Hawksworth ersetzt. Die Gesamtteilnehmerliste weist in allen drei Klassen eine starke lokale Vertretung auf, mit insgesamt 24 französischen Fahrern auf der Teilnehmerliste, darunter einem Fahrer aus Le Mans selbst: Sebastien Bourdais im Cadillac Racing #3. Von den 37 WEC-Teilnehmern führt Porsche die Gesamtwertung an.

Der amtierende Weltmeister Toyota liegt derzeit 23 Punkte zurück, Ferrari 11 Punkte hinter Toyota. Da es für Le Mans jedoch 50 Punkte zu holen gibt, könnte sich bei diesem Rennen alles ändern. Unter den Fahrern ist es die Crew des Porsche 963 Nr. 6 (Andre Lotterer, Kevin Estre und Laurens Vanthoor), die die Sieger von Spa-Francorchamps anführt – die Crew des Hertz Team JOTA Nr. 38, gefahren von Will Stevens, Callum Ilott und Norman Nato. In der LMGT3 führt Manthey PureRXcing die Rangliste mit insgesamt 72 Punkten nach drei Runden an. Der Kampf um den zweiten und dritten Platz ist jedoch viel enger, da sowohl Team WRT als auch Heart of Racing mit 37 Punkten gleichauf liegen.

Die ausschließlich aus Frauen bestehende Iron Dames-Crew hofft auf eine Wende ihres Glücks, nachdem sie diese Saison im Lamborghini Huracan LMGT3 Evo2 bereits ein hervorragendes Tempo gezeigt hat, dies jedoch nicht in einen Sieg umsetzen konnte. Das Team gab kürzlich bekannt, dass sich Doriane Pin eine Rippenverletzung zugezogen hat und in Le Mans durch die erfahrene Fahrerin Rahel Frey ersetzt wird.

Zeitplan für die Le Mans Woche

Vom 15. bis 16. Juni findet das legendäre 24-Stunden-Rennen von Le Mans statt. Auf dem Circuit de la Sarthe kämpfen neun Hersteller mit insgesamt 23 Hypercars um den heißbegehrten Gesamtsieg. Auch Mick Schumacher feiert im französischen Team Alpine seine Le-Mans-Premiere. Nach dem heutigen Testtag beginnt das eigentliche 24h-Rennwochenende mit dem ersten Freien Training am Mittwoch ab 14 Uhr. Insgesamt stehen vier Trainingssitzungen sowie das Qualifying und die Hyperpole auf dem Programm. Am Freitagnachmittag treffen sich alle Fahrer/innen und Teams im Stadtzentrum von Le Mans für die traditionelle Fahrerparade, zu der mehr als 200.000 Fans erwartet werden.

Am Samstagvormittag haben die Teams und Fahrer im 15-minütigen Warm-up noch einmal die Chance, letzte Änderung vorzunehmen, bevor Zinedine Zidane um 16 Uhr die 92. Ausgabe der 24 Stunden von Le Mans als offizieller Starter eröffnen wird. Die Zielflagge wird am Sonntag dann nach 24 Stunden final geschwenkt. Zum Rahmenprogramm der 24h von Le Mans gehören in diesem Jahr der Fun Cup, die Lamborghini Super Trofeo und das bekannte "Road to Le Mans"-Rennen. Auch abseits der Strecke dürfen sich die Fans über reichhaltiges Rahmenprogramm freuen: Ausstellungen, Konzerte und Aktivitäten in der Fan-Zone und dem "Manufacturers' Village" sorgen am gesamten Wochenende für beste Unterhaltung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.