Freitag, 24.11.2017 19:23 Uhr

Fechten: Junioren-Weltcup in Laupheim

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Laupheim, 17.10.2017, 18:32 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5587x gelesen
Degenfechten: Junioren-Weltcup in Laupheim 2017
Degenfechten: Junioren-Weltcup in Laupheim 2017  Bild: Paul-Georg Meister/pixelio

Laupheim [ENA] Zum "Internationalen 50. Uhlmann-Cup" in Laupheim trafen sich 194 Degen-Fechterinnen aus aller Welt um beim Junioren-Weltcup ihre Klingen kreuzen zulassen. Amelie Hanschke und Kim Treudt-Gösser aus dem Team des Deutschen Fechter Bundes konnten sich in der Weltspitze behaupten.

Die Heidenheimerin Amelie Hanschke konnte sich in einem stark besetzten Weltcup bis in die Finalrunde vorkämpfen. Im Achtelfinale besiegte die 19-jährige ihre Gegnerin aus Großbritannien Danielle Lawson mit 15:12, allerdings musste sich Hanschke dann im Viertelfinale der Italienerin Alessandra Segatto knapp mit 3:4 geschlagen geben. Im Gesamtklassement erkämpfte Amelie Hanschke als beste Deutsche Athletin einen beachtlichen achten Platz. ,,Amelie hat hier ein gutes Turnier abgeliefert. Ich bin mit Ihr sehr zufrieden", so Junioren-Bundestrainer Mariusz Strzalka.

Auch die Solingerin Kim Treudt-Gösser konnte mit Platz 13, unter 194 internationalen Spitzenfechterinnen voll überzeugen. Die 19-jährige vom Fechtzentrum Solingen e.V. war bis zum Achtelfinale fehlerfrei und bewies vor allem Nervenstärke, im nachfolgenden Gefecht unterlag sie dann aber gegen die Französin Lydiane Hersant knapp mit 9:10. Lea Mayer vom Heidenheimer SB verpasste durch ein 12:15 gegen die Rumänin Gaia Traditi den Einzug in das Tableau der letzten 16 und belegte zum Schluss Platz 32 vor Lisa-Marie Löhr vom Fechtzentrum Solingen.

Amelie Hanschke (Heidenheimer SB) Foto:privat
Kim Treudt-Gösser (FechtZentrum Solingen e.V.) Foto:privat

Team-Wettbewerb beim Junioren-Weltcup

Am zweiten Tag des Junioren-Weltcups in Laupheim fanden die Team-Wettbewerbe statt. Die deutsche Mannschaft mit Kim Treudt-Gösser (Solingen), Lea Mayer (Heidenheim), Karina Mantai und Noémi Meszaros (beide Tauberbischofsheim) verlor ihren Auftaktkampf im Achtelfinale gegen Ungarn mit 27:28. Den ersten Platzierungskampf gegen Estland beendete das deutsche Team dann mit einem 36:35 Sieg und auch das folgende Gefecht gegen die Ukraine konnten sie mit 41:39 für sich entscheiden. Damit konnten DFB Athletinnen von insgesamt 17 Nationen den neunten Platz erkämpfen.

Den Einzelwettbewerb und somit den Turniersieg im Junioren-Weltcup holte sich Eleonora De Marchi aus Italien. Auch der Mannschaftswettbewerb ging klar an die Italienerinnen vor Russland und Frankreich.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.