Samstag, 01.10.2022 10:53 Uhr

Neues Buch 'China versus USA'

Verantwortlicher Autor: Sergej Perelman Frankfurt, 17.08.2022, 12:16 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 4847x gelesen

Frankfurt [ENA] Am 1. Oktober 2049 wird in China gefeiert: Genau 100 Jahre zuvor hatte Mao Zedong die Volksrepublik China ausgerufen. Sein Nachfolger Xi Jinping scheint fest entschlossen das Land an die Weltspitze zu bringen. Wie dies gelingen kann, beschreibt Dr. Horst Walther in seinem neuen Buch 'China versus USA – Kampf um die Vorherrschaft', das im Verlag der UNO-Denkfabrik 'Diplomatic Council' neu erschienen ist.

Dem Plan, das kommunistische China bis 2049 zur „Weltmacht Nummer 1" zu machen, steht im Wesentlichen „nur" ein anderes Land im Wege: die Vereinigten Staaten von Amerika, die heutige „Weltmacht Nummer 1". Dazu Dr. Horst Walther: „Es ist ein Wettlauf um die globale Vorherrschaft entbrannt, dem sich kein anderes Land – auch nicht in Europa – entziehen kann." Das Buch analysiert, wie der Kampf um die Spitze auf allen Ebenen erfolgt: politisch, wirtschaftlich, technologisch und militärisch.

Und es beschreibt, wie der Wettlauf überall stattfindet: zu Lande, auf und unter dem Meer, in der Luft und zunehmend in einer Art Wettlauf im Weltall und im Internet. Dr. Horst Walther sagt: „Aus dem Kalten Krieg mit dem ehemaligen Ostblock sind die USA eindeutig als Sieger hervorgegangen; daran ändert auch der russische Angriff auf Europa 2022 nichts. Aber es ist keineswegs ausgemacht, dass die USA im neuen Kampf um die Welt mit China ebenfalls die Oberhand behalten werden."

Punkt um Punkt analysiert Dr. Horst Walther in seinem neuen Werk die Auseinandersetzung der heutigen und der möglichen künftigen Supermacht. Dazu gehören der wirtschaftliche, gesellschaftliche, kulturelle und technologische Vergleich der beiden Länder, der militärische Wettlauf, der Cyberwar, das Wettrüsten im Weltall, Chinas Rolle in der Pandemie, das Desaster in Afghanistan, die Rolle der Vereinten Nationen und anderer internationaler Institutionen, das Projekt Neue Seidenstraße und der Krieg um die Ukraine und damit Europa. In der Analyse des Ukraine-Krieges kommt der Autor mit Begründung durch Stellungnahmen zahlreicher Experten für Außenpolitik zu dem Schluss, dass Russlands Eskalation seit Jahren absehbar gewesen sei.

Über den Autor: Dr. Horst Walther ist ein kritischer Analytiker des Weltgeschehens, ein viel gelesener Autor und im besten Sinne des Wortes ein Globetrotter. Er hat Chemie, Orientalistik, Informatik und Volkswirtschaftslehre studiert. Er beherrscht Englisch, Chinesisch, Russisch, Persisch, Griechisch, Spanisch und Portugiesisch in Wort und Schrift. Dadurch erschließt er sich viele Quellen im Original und ist nicht auf Übersetzungen angewiesen. Seine Fachartikel, Essays und Bücher mit gesellschaftlichen und politischen Aussagen verfasst er zumeist in deutscher und englischer Sprache.

Über den Autor: Im Verlag des Diplomatic Council hat er an den Werken 'Denken 5.0 – Was die klügsten Köpfe eines globalen Think Tank über unsere Zukunft denken', 'Europa am Scheideweg', '2045 ­– Das Jahr, in dem die Künstliche Intelligenz schlauer wird als der Mensch', 'Alles über Künstliche Intelligenz', 'Krieg in Europa' und 'China versus USA' mitgewirkt.

Der Artikel bildet größtenteils einen Auszug aus einer Pressemitteilung des Diplomatic Council vom 28. Juni 2022 ab. Weitere Infos zum Diplomatic Council unter https://www.diplomatic-council.org/de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.