Dienstag, 06.12.2022 15:05 Uhr

Hampton Court: Concours of Elegance 2022

Verantwortlicher Autor: Erich Hein Hampton Court, 12.09.2022, 18:06 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Auto und Motorsport +++ Bericht 4357x gelesen
Hampton Court
Hampton Court  Bild: Erich Hein

Hampton Court [ENA] Der Concours of Elegance auf dem Anwesen des Hampton Court Palace im Westen Londons ist mit Fug und Recht einer, wenn nicht sogar die schönste und wichtigste Veranstaltung im Vereinigten Königreich. Ein besonderes Flair hatte die Veranstaltung ja schon immer, …

dank des geschichtsträchtigen Standorts aber dieses Jahr, man feierte das 10-jährige Jubiläum, übertraf alles, was man glaubte schon gesehen zu haben. Was die Gäste in den drei September-Tagen an Schönheit, Extravaganz und Einzigartigkeit zu sehen bekamen, lässt sich schwerlich überbieten. Traum an Traum auf vier Rädern reihte sich in der makellosen Parkanlage aneinander, jedes der wunderbaren Automobile übte auf die Gäste seinen eigenen Reiz aus. Was wäre jedoch so ein Event ohne den Titel „Best-in-Show“. Anders wie bei anderen Veranstaltungen wird hier der „Beste“ von den Besitzern der Concours-Wagen eigenhändig ausgewählt.

Begeisterte Oldtimer-Liebhaber kennen sie – die Marke „Delge“ bekannt für die Herstellung extravaganter Maschinen für die Superreichen – die in den 1930er Jahren von Delahye übernommen wurde. 1936 schuf die französische Marke einen hochmodernen 8-Zylinder-Motor, basierend auf ihrem rennerprobten Hochleistungs-Reihensechszylinder. Die Weitsicht des Ingenieurs Jean Francois ließen noch zwei Zylinder hinzukommen, ein Hubraum von 4,3 Litern, hängende Ventile und ein einziger Vergaser und schon war die D8-100 und D8-120 mit rund 105 PS geboren. Der „Best –in-Show“ wurde von de Villars als einen besonderen Zweisitzer in Einzelanfertigung entworfen und gebaut.

Das extravagante gestaltete Exemplar mit seiner sich verjüngenden Sportkarosserie wurde 1938 beim Councors de `l Printemp präsentiert und gewann damals schon den Hauptpreis. Man kann sagen - Ein Auto, das die Dramatik und Eleganz der Art-Deko-Ära perfekt verkörpert, mit reichlich Chrom, Nieten und einer Gesamtoptik, die selbst einen Ferrari 250 GTO die Show stahl. Der Anblick, wie dieser bei der Preisverleihung im Sonnenlicht strahlte, wird man so schnell nicht vergessen. Mit einer besonderen Kategorie beginn man den 75.Geburtstag der Automarke Ferrari. Es war wohl die beste Auswahl an Maschinen aus Maranello die jemals in Großbritannien bis jetzt zu sehen war.

Aus der genialen Ausstellung war es der einzige, fast mythische Ferrari 365P Berlinetta Speciale – bekannt als „Tre Posti“, der den Sieg errang. Der breite, niedrige und auffallend schlanke 365 P, der ursprünglich als Basis für einen Le-Mans-Rennwagen konzipiert war, wurde 1966 auf dem Pariser Autosalon vorgestellt und begeisterte das Publikum mit seiner futuristischen Pininfarina-Karosserie, der fast unverschämten dreisitzigen Fahrerkabine und dem mittig montierten V12. Genau zwei Exemplare baute man und damit machte man diesen „Tre Posti“ zu einer der wertvollsten Raritäten der Welt.

Weitsicht lässt grüßen. Wie könnte es anders sein, wurden in den jeweiligen Kategorien der jeweiligen Jahrzehnte ebenfalls Sieger ermittelt. Obwohl, alle, wie die Autos dort standen, hätte meiner Meinung nach jeder, aber auch jeder einen Preis verdient. Aber sei es drum: hier die interessantesten Autos: Ein stattlicher Rolls-Royce Silver Ghoast von 1912, 1930 Schnur L29 Brougham, Maserati A6G Zagato von 1956, 1961 Aston Martin DB4 GT Zagato, Lamborghini Miura SV Baujahr 1971.

Obwohl es mir nicht recht erschließen will, gab es für die weiblichen Autoenthusiasten erstmals Damen einen eigenen Councours „Levitt“ genannt, bei dem ein sensationeller Alfa Romeo Tipo B P3 von 1932 gewann. Mit unverhohlenem Stolz schaute James Brooks-Ward, CEO des Councours of Elegance auf die erfolgreichen Tage zurück, dankte wie immer erstens den Sponsoren, wie z. B. dem Uhrenhersteller A. Lange & Söhne (hatten wirkliche tolle Uhren, aber auch teuer) und natürlich den Autos und den Gästen, die dieses Event zu einem grandiosen Erfolg zum 10jährigen hat werden lassen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.